Neuseeland ... die Zweite ... und Action!

Wir sind wieder bei den Kiwis! Manch einer von Euch hat vielleicht schon mal einen Blick in unsere Bildergalerie geworfen und ist dort auf die Fotos unseres 1. Neuseelandbesuches (damals in Verbindung mit vorherigem Familienbesuch in Shanghai) gestoßen. Wir waren damals noch nicht auf Weltreise, sondern im "Urlaub". "Hmm ... wie jetzt, ist das denn nicht das Gleiche?!" Nee! Is' es nicht! Auf Weltreise muss man mit weniger Geld länger auskommen und möglichst dabei noch mehr Spaß haben. Klingt schwierig, ist es aber eigentlich nicht. Im Gegenteil ... :-) 
Beim letzten Mal waren wir in Auckland (Nordinsel) gestartet und sind innerhalb von 3 Wochen nach Christchurch (Südinsel) gefahren und haben insgesamt ca. 2.700 km zurückgelegt. Auch wenn manche von Euch nun schmunzeln werden, weil sie hier oder anderswo mehr km in weniger Zeit zurückgelegt haben, für uns war das Stress pur damals! Wir hatten uns vorgenommen beide Inseln mit samt aller Highlights zu bereisen, was schier unmöglich ist in so kurzer Zeit. Recht schnell viel damals der Entschluss, dass wir es langsamer angehen lassen müssen und dass wir, falls es uns gefällt, ja auch einfach während unserer großen Reise wiederkommen können. Tja und da sind wir wieder! 
Wir haben uns diesmal knapp 6 Wochen Zeit genommen und sind da gestartet, wo letztmal unser "Urlaub" endete. Da hier bereits Herbst ist und es zunehmend frischer wird, bewegen wir uns diesmal von Süden nach Norden, wobei wir aber unseren Schwerpunkt auf die Südinsel legen, die wir beim letzten Mal kaum gesehen hatten. Gestartet sind wir nach dem obligatorischen Vorratseinkäufen erstmal der bei Christchurch liegenden Halbinsel "Akaroa". Aufgrund dessen, dass hier anno Domini mal die Franzosen versucht haben, den Engländern die Kolonie streitig zu machen, liegt auch heute noch über diesem wunderschönen, von Vulkanausbrüchen geformten Stückchen Erde ein Hauch von französischem Flair. Wir haben hier inmitten des Hauptörtchens, ebenfalls Akaroa genannt, direkt am Wasser einen kostenfreien Campingplatz (wiedermal Dank Wikicamps) finden können und hatten auch so richtig Glück mit dem Wetter. 
Ein perfekter Tag zum Wandern :-)
Ein perfekter Tag zum Wandern :-)
Am kommenden Tag wurden dann auch gleich mal wieder die Wanderschuhe angezogen und wir machten uns auf, um einen nicht all zu hohen Bergkamm (genau genommen ein Kraterrand) zu erklimmen. Die Aussicht war richtig "nice"! Der 5-stündige, teils anstrengende Loop hat sich wirklich gelohnt, oder was meint Ihr .... 

Akaroa
Akaroa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0