Türkisch für Anfänger

Wir sind wieder unterwegs! Nach einem fast dreiwöchigen Aufenthalt bei meinen Eltern, wo wir ganz viele neue Bekanntschaften gemacht haben mit Gästen aus der Heimat (an dieser Stelle die besten Grüße nach Dortmund, Osterholz-Scharmbeck, Bremen, Großburgwedel, Rethem? [...keine Ahnung, Ronald und Britta, Ihr seid gemeint:-)] , Delmenhorst und Ganderkesee! Ward 'ne tolle Truppe!) und weitere Reisevorbereitungen getroffen haben, sind wir nun wieder "in See gestochen". Naja nicht ganz, eigentlich haben wir nur Platz genommen und zwar im Bus von Kavala nach Istanbul.
Die Fahrt (8 Stunden, 40 EUR pro Nase) war erstaunlich kurzweilig, dank Geholfen eines Hörspiels von Marc-Uwe Kling: "Kängeru Chroniken" (sehr empfehlenswert; super lustig!). Angekommen im Buspark in Istanbul oder "Konstantinoupolis" wir der Grieche es heute noch nennt, haben wir uns ein Taxi geschnappt (es war schon spät) und haben uns zum Hotel chauffieren lassen bzw. ins Viertel, wo das Hotel liegt (Istanbul ist so groß, dass die Taxifahrer eigentlich nur in ihrem "Hood" operieren oder unser Fahrer kannte sich einfach nicht aus ...). Den Rest gingen wir dann zu Fuß, was uns die Gelegenheit gab erste Eindrücke zu gewinnen von dieser einmaligen Stadt.
Blaue Moschee
Blaue Moschee
"Ganz schön gefährliches Pflaster" kam mir dabei in den Sinn! Das meine ich jedoch buchstäblich. Man muss dort richtig aufpassen, das man sich nicht die Haxen bricht so unbeständig waren teilweise die Wege dort. Davon aber mal abgesehen hat uns jedoch die Stadt, wo Orient auf Okzident trifft, schwer begeistert. Ob es nun am leckeren Essen (ich liebe Künefe! Yamyam...), an den freundlichen Menschen, dem Großen Basar (größter überdachter der Welt), wo man sich leicht auch verlaufen kann, an der wunderschönen Blaue Moschee (die übrigens Walt Disney zu seinem Cinderella-Schloß inspirierte), an der überwältigenden Hagia Sophia oder an der Byzantinischen Zisterne bzw. dem "Versunkenen Palast" (Ein Muss für alle die "Inferno" von Dan Brown gelesen haben) lag oder einfach an allem zusammen, egal, wir waren uns einig das zwei Nächte in Istanbul deutlich zu wenig waren. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0